Aller Angang ist schwer. Im Direktvertrieb gilt vor allem aber auch: Die Wahl des richtigen Direktvertiebs ist entscheidend. Aber was macht einen „guten“ Direktvertrieb aus, dem Du vertrauen kannst und der die Mühe wert ist?

Viele Anbieter versprechen „sagenhafte Chancen“, „gigantische Einkommen“ und sehen Menschen aus allen Schichten und Kulturen als die potenziellen Kunden, die nur auf das neue Produkt von Vertrieb xyz gewartet haben. Die Formulierungen sind fast überall gleich: Sogenannte „Verstärkerworte“ beschwören die enormen Chancen, die Du verpasst, wenn Du nicht bei xyz einsteigst. Überhaupt – es gibt nur Vorteile, außer man fängt nicht sofort an.

Betrachtet man seinen Einstieg in den Direktvertrieb nüchtern, dann stimmt davon durchaus einiges: Von der Begeisterung für Produkte und den Direktvertrieb hängt natürlich ab, wie schnell und wie gut man ein Einkommen erzielen kann. Das Produkt muss einzigartig sein, sonst kann es der Kunde auch im Supermarkt kaufen.

Allerdings heißt das noch lange nicht, dass man überstürzt eine Entscheidung treffen sollte.

Wie erkennst Du nun den „idealen“ Direktvertriebspartner?

Auf folgende Merkmale solltest Du bei der Auswahl Deines zukünftigen Partners Wert legen:

  1. Alter des Unternehmens: Mindestens 5-10 Jahre
    Idealerweise ist ein Direktvertriebsunternehmen schon länger am Markt vertreten. Mindestens fünf, aber besser zehn oder mehr Jahre sollte das Unternehmen aktiv und erfolgreich am Markt vertreten sein.
    Wichtig dabei ist, dass ein Wachstum vorhanden ist: Unternehmen, die bereits eine Marktsättigung erreicht oder ein schlechtes Vertriebskonzept haben, wachsen nicht oder nicht mehr. Wie lange das Unternehmen schon tätig ist und wie groß und erfolgreich es ist, lässt sich am einfachsten im Bundesanzeiger recherchieren – hier werden kostenlos die Bilanzen der Kapitalgesellschaften veröffentlicht und sind für jedermann einsehbar.
    Als Orientierungspunkt kannst Du einen Umsatz von mindesten 10 Millionen Euro, sowie jährliche Wachstumsraten zwischen 5 und 50 Prozent als seriös ansehen.
    Wachstumsraten von 100 oder mehr Prozent jährlich deuten auf ein mögliches „Schneeballsystem“ hin, d.h darauf, dass das Unternehmen eher an seine eigenen Partner verkauft, als reale Geschäfte am Markt zu tätigen.
  2. Eigenverwendung der angebotenen Produkte kein Zwang
    Zwingt Dich das Unternehmen, die angebotenen Produkte selbst zu verwenden oder zu kaufen? Musst Du ein bestimmtes „Startpaket“ erwerben? Seriöse Unternehmen bieten solche Erstausstattungspakete zwar an, diese sollten aber deutlich unter dem realen Endkundenpreis liegen und nicht aufgezwungen werden. Anders bei unseriösen Unternehmen: Diese stützen ihren Vertrieb erst einmal auf die Abnahme durch die Vertriebspartner selbst. Damit wächst das Unternehmen zwar auch und oft sogar schnell, aber das Einkommen der Vertriebspartner basiert überwiegend auf der Akquise neuer Vertriebspartner. So ist schnell eine Konkurrenzsituation aufgrund der hohen Dichte erreicht, und die Kunden, die die Produkte tatsächlich kaufen und verwenden, sind rar gesät. Tatsächlich musst Du aber in der Lage sein, das angebotene Produkt an reale Kunden zu verkaufen, es muss sich also um echte, marktfähige Produkte handeln. Denn nur dann kannst Du Dir langfristig ein Einkommen im Vertrieb aufbauen, unabhängig davon, ob Du neue Partner findest oder nicht.
  3. Offene Darstellung der Produkte
    Hält das Direktvertriebsunternehmen Informationen über die Produkte geheim und spricht nur von dem hohen Einkommen, das Du erzielen könntest? Finger weg! In den allermeisten Fällen findest Du hier nicht verkaufsfähige Konzepte oder Produkte, denn sonst hätte das Unternehmen keinen Grund, die Produkte oder Konzepte zu verstecken. Man verlangt zuerst von Dir Kontaktdaten, bevor Du über Ihre eigentliche Vertriebstätigkeit informiert wirst? Dann kannst Du davon ausgehen, dass Dir der Verkäufer, der Dir das Konzept schmackhaft werden will, so schnell nicht mehr von der Pelle rückt. Denn hier geht es nur darum, Dich zu binden.
    Ein seriöses Direktvertriebsunternehmen informiert offen und transparent über
    – Produkte
    – Einkommensmöglichkeiten
    – Bedingungen des Einstiegs.
    Bei den führenden und seriösen Unternehmen der Branche wird Dir auch nicht verschwiegen, dass Arbeit erforderlich ist, um erfolgreich zu sein. Von nichts kommt nichts – das gilt überall im Leben, und vor allem im Vertrieb und gerade im Direktvertrieb.

Aber welche Unternehmen sind jetzt wirklich seriös? Wo kann ich ohne Risiko in den Direktvertrieb einsteigen?

… Fortsetzung folgt. Demnächst stelle ich hier einige Direktvertriebsunternehmen vor, einschließlich der Vor- und Nachteile der einzelnen Unternehmen.

Wir nutzen Cookies, um unsere Webseite zu verbessern und Werbung gezielt zu steuern. Mehr darüber und wie Sie Tracking deaktivieren können, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.OK